Deponie Schwanebeck

Die Deponie Schwanebeck befindet sich südwestlich der Stadt Nauen zwischen den Ortschaften Neukammer und Schwanebeck. In den 50- und 60iger Jahren des vergangenen Jahrhunderts wurden am Standort Ton und Lehm abgebaut. Nach der Einstellung dieser Aktivitäten sind ungeordnet Abfälle abgekippt und auf einer großen Fläche verteilt worden. Seit 1983 wird das Areal gezielt als Deponie genutzt.

Aus durchgeführten Sondierungen um die Deponie ist bekannt, dass der nördliche und östliche Teil der Deponie von mächtigen Geschiebemergelschichten unterlagert ist. Der Landkreis Nauen, später Havelland ist seit 1990 Eigentümer der Deponie.

Von diesem Zeitpunkt an wurde durch diverse Baumaßnahmen in die Sicherung und Sanierung und den ordnungsgemäßen Deponiebetrieb investiert.

Seit 1991 werden kontinuierlich Grundwasserproben entnommen und das Deponieumfeld auf Sickerwasserbelastungen hin untersucht. Dabei konnte deponiebedingt keine Belastung des Bodens im Umfeld der Deponie festgestellt werden. Bis Mitte 2000 wurde ein neuer Deponieabschnitt gemäß gesetzlicher Bestimmungen mit Basisabdichtung und Sickerwassererfassung errichtet. Dieser neue Deponieabschnitt hat eine Kapazität von 145.000 m3. Seit Juni 2005 werden die ersten vorbehandelten Abfälle aus der MBA dort abgelagert. Vorrausichtlich im Jahr 2017 wird dieser Abschnitt verfüllt sein.

Auf den Altkörpern der Deponie wurden bis 2000 ca. 550.000 Mg abgelagert. Seit dieser Zeit wird der Altkörper nicht mehr befüllt und nach Abklingen der Hauptsetzungen wird er mit einer Oberflächenverdichtung abgedeckt.

Zur Erfassung des Deponiegases wurden 15 Gasbrunnen, zwei Gassammelstationen und eine Gasverdichterstation errichtet. Bis Februar 2005 musste das Deponiegas in einer Fackel ungenutzt verbrannt werden. Jetzt wird es für die Abluftreinigungsanlage der mechanisch- biologischen Abfallbehandlung eingesetzt.

Zum Auffangen des Oberflächenwassers wurden drei Regenrückhaltebecken und ein Versickerungs-und Verdunstungsbecken angelegt.

Die abh nimmt ab 2005 die Aufgaben des Bewirtschafters der Deponie wahr.

Am Standort Schwanebeck befindet sich einer der drei Wertstoffhöfe des Landkreises.

Im Eingangsbereich sind der Kassencontainer mit Fahrzeugwaage, ein Schadstoffcontainer, der Kleinanlieferbereich mit Rampe ein Sicherstellungslager, Containerstellülätze und eine Tankstelle zu finden. Über Hin-und Rückverwiegungen wird das Abfallgewicht festgestellt. Danach richtet sich die Abfallgebühr, die am Kassencontainer zu entrichten ist.

Sperrmüll und Wertstoffe werden aus privaten Haushalten kostenfrei angenommen.


dep_schwan1.jpg

dep_schwan1.jpg